Sie befinden sich hier:  Start Fallbeispiele / Muster Dienstaufsichtsbeschwerden
Dienstaufsichtsbeschwerde

 

 

 

An die
Kreisverwaltung Achimshof
Veterinäramt
zu Händen des Dezernenten Herrn König
Ulmenstraße 2

654321 Achimshof

 

Dienstaufsichtsbeschwerde

 

Stade, den 20.05.2010

 


Geehrter Dezernent Herr König,


meine Dienstaufsichtsbeschwerde richtet sich gegen den Amtsveterinär Herrn
Dr. Frühauf der Kreisverwaltung Achimshof, Ulmenstraße 2 in 654321 Achimshof.

Am 20.05.2010 führte ich mit Herrn Dr. Frühauf gegen 15.30 Uhr ein Telefonat in dem es um die gesetzeswidrige Hundehaltung in der Eichenstraße, Hof Eichen in 612345 Eschen ging. Nicht gerechtfertigter Weise ist es Herrn Dr. Frühauf nicht möglich gewesen das Telefonat ordnungsgemäß zu beenden. D.h. er beendete das Gespräch mitten in meinem Satz mit der mir ins Wort fallenden Bemerkung, dass er mit mir jetzt nicht mehr sprechen würde und knallte den Hörer kurzerhand auf.
Was ist das für eine Umgangsweise seitens eines Behördenvertreters? Diese Art des Umgangs muss Herr Dr. Frühauf in seinen privaten Bereich verlegen, denn als Dienstleister des Staates steht ihm diese Vorgehensweise mit einem Souverän grundsätzlich nicht zu.

Aus diesem Grund beschwere ich mich hiermit offiziell mit dieser Dienstaufsichtsbeschwerde über die rüpelhafte, nicht haltbare Umgangsart des Behördenvertreters Herrn Dr. Frühauf.

Des Weiteren weist er die zuständige Verantwortung an genanntem Fall der eklatant gesetzeswidrigen Hundehaltung von sich. Frau Putzmunter, die Angestellte derselbigen Dienststelle sagt aber, dass sowohl Herr Dr. Frühauf, als auch Frau Dr. Bismarck für diesen Fall zuständig seien.
Auch verwehrt Herr Dr. Frühauf jegliche Art von Antworten zu dem Fall. Laut Informationsfreiheitsgesetz muss er mir aber zumindest auf die Frage antworten, ob Auflagen gegen die qualvolle Hundehaltung seitens des Veterinäramtes erteilt wurden.

Ich verlange eine persönliche Entschuldigung des Herrn Dr. Frühauf für sein Fehlverhalten mir gegenüber.
Ich verlange den Namen des zuständigen und verantwortlichen Sachbearbeiters zu dem Fall der gesetzeswidrigen Hundehaltung in der Eichenstraße, Hof Eichen in 612345 Eschen.
Und ich verlange Antwort zu meiner Frage, ob der zuständige und verantwortliche Sachbearbeiter Auflagen gegen die eklatant gesetzeswidrige Hundehaltung erteilt hat.
Sollten sich noch Fragen ergeben, können Sie mich unter meiner Privatnummer 04141 – 123456 erreichen. Ihrer Antwort sehe ich bis zum 27. Mai 2010 entgegen.

 

Mit freundlichem Gruß

 


Andrea Althaus,
im Auftrag für die Initiative Haustierrechte


Namen und Orte sind frei erfunden,
Übereinstimmungen sind rein zufällig !